Bundesverband
Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen e.V.


Sie befinden sich hier »
Archiv » Abgeschlossene Kampagnen » 2001 - on Tour » Bundesweit

Bundesweit (05. März 2001)

Info Hotline zur Pflegeversicherung
Elke Bartz, Vorsitzende des Forums selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen, steht von 14.00 - 17.00 Uhr und von 19.00 - 21.00 Uhr unter der Rufnummer: 0180 5000314 für Fragen zur Pflegeversicherung zur Verfügung.

Veranstalter: Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter - BSK - und Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen

Kontakt: ForseA
E-Mail: info@forsea.de

 

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter, BSK, organisierte als Kooperationspartner Infohotline mit dem Schwerpunkt Pflegeversicherung

Elke Bartz informierte am Telefon

"Wie ist das mit der Verhinderungspflege. Muss ich auf jeden Fall zuzahlen, wenn mein Mann drei Wochen in die Verhinderungspflege geht?""Welchen Hilfebedarf muss ich für mein sechzehn Monate altes Kind mit Downsyndrom nachweisen können, um Leistungen aus der Pflegeversicherung zu erhalten?" "Lohnt es sich, neben der gesetzlichen auch noch in eine private Pflegeversicherung zu investieren?" Diese und noch etliche weitere Fragen beantwortete Elke Bartz am 5. März im Rahmen einer Telefonhotline.

Auch sechs Jahre nach Einführung der Pflegeversicherung gibt es noch große Informationsdefizite. Kein Wunder, denn viele, die damals noch nicht mit der Pflegeversicherung, ihren Möglichkeiten und Grenzen konfrontiert waren, sahen zu diesem Zeitpunkt keinen Bedarf sich zu informieren, da sie oder ihre Angehörigen noch keine Hilfeleistungen in Anspruch nehmen mussten.

Und auch heute ist die Empörung über die gesetzlich verordneten sogenannten Pflichtpflegeeinsätze (§ 37c SGB XI) genauso groß wie am Anfang. Nicht nachvollziehen, warum sie die Qualität der Pflege regelmäßig kontrollieren lassen müssen, können dies Angehörige besonders dann, wenn sie schon viele Jahre pflegen oder gar selbst eine Ausbildung als Fachpflegekraft haben.

"Sicherlich ist es nicht wenig, innerhalb der Assistenztour mehr als zwanzig Städte aufzusuchen und dort zu informieren. Aber damit sind wir natürlich nicht überall vor Ort. Außerdem gibt es eine große Anzahl behinderter, chronisch kranker und alter Menschen, die ja gerade wegen ihres Hilfebedarfes immobil sind und kaum aus ihren Wohnungen herauskommen. Es wäre fatal, sie, die in der Regel am Meisten auf Informationen angewiesen sind, davon auszuschließen. Darum war die Infohotline eine wichtige Ergänzung als einer der "Stationen" im Rahmen der Assistenztour," meint Elke Bartz. "Die große Resonanz hat bewiesen, wie wichtig es war, die Hotline zu schalten."


Hohenloher Zeitung Künzelsau 05.03.2001

Heute 14 bis 17, 19 bis 21 Uhr

Hotline zur Pflegeversicherung

"Was muss ich tun, um Leistungen aus der Pflegeversicherung zu erhalten?" oder "Wie hoch sind diese Leistungen?". Auf diese oder ähnliche Fragen zur Pflegeversicherung bekommen betroffene Menschen am heutigen Montag Rat und Hilfe. Im Rahmen der bundesweiten Informations-Tour zur Assistenz pflegebedürftiger Menschen hat das Forum selbstbestimmte Assistenz, Hollenbach, zusammen mit dem Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter, Krautheim, heute eine Info-Hotline für ratsuchende Menschen eingerichtet, die nicht an der Info-Tour teilnehmen können. In der Zeit von 14 bis 17 Uhr und 19 bis 21 Uhr beantwortet Elke Bartz die Fragen der Leser unter der Durchwahl: 0180/5000314.

Links

Kontakt
login 
 
 
Hilfe
Impressum 










All Rights Reserved by ForseA

copyright © StorEdit CMS & Shopsoftware

Banner und Link www.assistenzjobonline.de

copyright © 2018 mobile & more gmbh. All rights reserved